Mittwoch, 17. April 2013

Chuckamuck

Mukke bei schönem Wetter hören, 
laut mit offenen Fenstern!
Dit is Chantals Ding.
Wat neuet punkiges. Geht dit?
Ja!
Lösung: Chuckamuck-Mukke

(v. li. Mohair Sam, Oskar, Jiles, Lorenz)















"Chuckamuck sind mittendrin, in einem Gemenge von Mädchen, Alkohol und Überschwang. Nicht in Tel Aviv, sondern Berlin." schreibt der Radio Sender M94.5. "Man tut einfach, worauf man Lust hat. Und wenn dabei etwas kaputt geht, dann geht’s halt kaputt. [...] 
Konsequenter Weise kennt man sie in Berlin längst. Gängige Clubs wurden schon alle bespielt, die Finger dabei nicht nur wund, sondern auch blutig. Und dann muss Neues her – wie das „Ficken 3000“, ein Schwulenclub am Hermannplatz, Kreuzberg, in dem man an den Stripteasestangen tanzte. [...] 
„Komm Karline, komm, wir woll`n nach Pankow gehn, da ist es wunderschön. Pankow, kille, kille, hopsasa“ – ein Berliner Gassenhauer. Und diese vier Jungs könnten bereits die Zukünftigen geschrieben haben. Die Ästhetik des einfachen Lebens, bewusst neben der gängigen Art, wie in „Mein Hund und ich“: Ich hab aufgehört zu reden, denn dann hab ich mehr Zeit zum Trinken... In meiner Badewanne brenn ich Schnaps, denn den kann ich immer gut gebrauchen".

Auf ihrer Tour 2013 machen die Jungs am 30. Mai nen Halt in der Ritter Butzke in Berlin!
  • 2011  - Debütalbum - „Wild For Adventur", über das Berliner Label Staatsakt (Die Türen, Bonaparte, Christiane Rösinger, Ja, Panik, Hans Unstern) veröffentlicht 
  • 19.April 2013 - zweites Ablum - "JILES", ebenfalls über Staatsakt

KrAzzZz*

noch mit altem Bandmitglied Julian*
*Bilder von Facebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen