Mittwoch, 19. September 2012

Hipster, Tempelhof - Berlin; Mollen*, Mukke - Festival

Meine Freunde, Chantal, Monique und Luzia hatten Geld, am 07.09. und 08.09.12 noch nichts vor, 'ne Einwegkamera und wollten was duftes erleben. 
Lösung: BERLIN FESTIVAL 

Rolling Stone"Die isländichen Überflieger Of Monsters And Men sorgten für die ersten "Lalalala"- und "Hey!"-Chöre, die tollen Die Heiterkeit und Clock Opera wirkten zur frühen Stunde fast ein wenig verheitzt und Michael Kiwanuka schmeckte zum ersten Festivalgetränk ganz vorzüglich. Leider konkurrierte er mit Daughter, die ja momenten recht heiß gehandelt wird - und in der tat eine erstaunlich interessante Figur in den Reihen junger Songwriterinnen ist. [...] Für die richtige Festivaleuphorie sorgten dann zum ersten Mal die Friends [...] Tocotronic, die auf der Bühne ihr 20. Jubiläum ein wenig vorfeierten, sahen die Tocotronic-Fans Hits, Hits, Hits - während all jene, die schon immer von dieser Band genervt waren, genau das laustark nüsselnd mit ihren Mitmenschen teilten. [...]" 
Es spielten Sigur Rós, Miike Snow und Nicolas Jaar zur gleichen Zeit, die Mädels haben sich für Miike Snow entschieden. 
"Die Killers machten natürlich nicht mehr, als sie immer tun: Mit professioneller Leidenschaft ihre übergroßen Stadionhits runterzuspielen. [...] Cro, der junge Mann mit der Pandamaske schluffte mit Skinny-Jeans und recht cooler Batman-Jeansjacke über die Bühne und rappte seine fluffigen Songs souverän runter. [...] Sehr schön war der Kommentar eines jungen Mannes, der danach beide Abende des Berlin Festival kongenial zusammenbrachte und sang: "Are we human or are we panda?" [...] Leider zu wenig Publikum hatte der schon von uns im Vorfeld empfohlene Jamie N Commons. [...] Bonaparte, über dessen Sänger Kollege Jens Balzer in der Berliner Zeitung schrieb: "Tobias Jundt, erschien zum Konzert seiner Band Bonaparte als camouflagefarbener Busch und erwies sich damit als best angezogener Musiker des Wochenendes". [...] Kraftklub, die ein erstaunlich großes Publikum vor die Haupbtühne zogen, sorgten dann für einen schönen Moment der Selbstentlarvung. Felix Kummer fragte ins Publikum: "Sind hier Hipster da? Jeder Hipster macht bitte mal die Arme hoch!" Das Ergebnis: Drei Hipster melden sich. Kummer weiter: "Und jetzt: Bitte alle die Arme hoch, die einen Hipster sehen!" Das Ergebnis: 10.000 Hände gehen hooooch..." [...]" bei Franz Ferdinand "waren fast mehr Leute als bei den Killers vor der Hauptbühne und feierten altbewährtes und neueres gleichermaßen. [...] Paul Kalkbrenner machte schließlich die Hauptbühne dicht - und die Meute davor munter."
*Mollen: Berliner Bier


Miike Snow
The Killers

Bonaparte
Kraftklub




Kommentare:

  1. Danke!
    Die Bilder schauen nach viel Spaß aus :)

    AntwortenLöschen
  2. Ui da wäre ich auch gerne gewesen!

    http://bilderregenphotoblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Klingt nach einem tollem Abend und nach viel Spaß! Viele liebe Grüße aus München!

    Vanessa - PureGlam.tv

    AntwortenLöschen
  4. Wundervoller Blog & schöne Bilder. Mach weiter so! Bei mir läuft gerade eine Blogvorstellung. Wäre toll, wenn du dran teilnehmen würdest;*
    hier

    AntwortenLöschen
  5. sehr geil, ich war auch am start & es hat sich wirklich riiichtig gelohnt :) x

    AntwortenLöschen